U14/U17/U20 SO-Qualifikation zur DJM 2018

Am 10.06.18 fand in Augsburg bei warmem und zwischendurch wolkenbruchartig-gewittrigem Wetter die Süd-Ost-Qualifikation (Bayern, Thüringen) zur Deutschen Juniorenmeisterschaft 2018 statt.

In der U14-Divison waren drei Mannschaften gemeldet: Der Hallen-DM-Teilnehmer „MUH“ (Mir uss Haldenwang – TV Haldenwang), die Mini-MUCs der „Münchner Kindl“ (ESV München), die erfreulicherweise erstmals eine U14 stellen konnten und die letztjährigen Outdoor-DM-Teilnehmer der heimischen Juniorwolves aus Augsburg (FC Haunstetten), die neben dem längst adoptierten Fabian von den Isarrunners auch noch gemeinsam mit der Schulmannschaft des Ludwigsgymnasiums in München zusammen antraten, was dann einen Kader von stolzen 15 Spielern und den schönen Kampfnamen „Lupos“ ergab.

U14: MUH (hellgrün), Juniorwolves (rot)

Die Spiele waren vom ersten Punkt an hart umkämpft. Gleich das erste Spiel zwischen den Münchner Kindl und den Augsburg-Münchener Lupos erwies sich letztlich als das vorweggenommene Endspiel. Das glücklichere Ende hatten – im Universe – letztlich die Lupos. Beide Mannschaften besiegten im Anschluss MUH relativ knapp. Mit Blick auf die DM im Herbst dürften die glücklichen Qualifikanten allerdings noch ordentlich Arbeit vor sich haben. Alle Teams glänzten heute uneingeschränkt mit unbedingtem Siegeswillen, viel Einsatz und einem lockeren Mundwerk (bei glänzendem Spirit), weniger mit technisch-taktischen Finessen. Aber das wird schon noch …

In der U17 hatte nur eine Mannschaft (Münchner Kindl) gemeldet. Hier zeigt sich deutlich, dass die bayerischen Jugendmannschaften (noch) nicht die Tiefe haben, um in jeder Division Mannschaften zu stellen. Fast alle U20-Teams setzten sich mindestens zur Hälfte aus U17-Spielern zusammen.

In der U20 traten vier Mannschaften an, die auch im letzten Jahr schon am Start waren und auch die Ergebnisse waren ähnlich. Das Turnier wurde dominiert von den Isarrunners aus München, die den anderen Mannschaften in technischer und taktischer Hinsicht derzeit einen Schritt voraus sind. Den zweiten Platz sicherten sich – ebenfalls relativ deutlich – die heimischen Juniorwolves.

U20: Würzburg (grün), Juniorwolves (rot), Isarrunner (blau)

Beide Mannschaften traten fast durchgehend mit zwei Frauen auf der Line an und bezogen diese auch perfekt ins Spiel ein. Den dritten Platz sicherte sich eine sehr athletische Würzburger Mannschaft, die sich zwar im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich steigerte, letztlich aber gegen eine poachende bzw. zonige Verteidigung an ihre Grenzen stieß. Und den vierten Platz belegte die sehr junge Mannschaft der Münchener Kindl (nur ein U20-Spieler), die großartige Ansätze zeigte, aber athletisch noch nicht ganz gegenhalten konnte.

U20-Spiritsieger: Juniorwolves Augsburg

Den Spiritsieg in der U20 holten sich knapp die heimischen Juniorwolves (12,25) vor den Isarrunners (12), den Münchner Kindl (11,25) und Würzburg (10). Insgesamt habe ich den gesamten Tag über einen starken Spirit erlebt. Dass wenig erfahrene Mannschaften noch nicht alle Regeln perfekt kennen und/oder umsetzen, liegt auf der Hand. Wie man mit solchen Situationen umgeht, ist auf diesem Niveau für mich viel wichtiger. Und das war – soweit ich das von außen beurteilen kann – richtig gut.

Wir gratulieren den Siegern, wünschen uns, dass auch die jeweils Zweitplatzierten zur (Heim-) DM eingeladen werden und freuen uns auf das nächste Juniorenturnier in Augsburg.

Für die Juniorwolves Augsburg

Kai (Höltkemeier)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.