Christoph Böttcher ist neuer Vorstand Jugend und Schulsport

32 Teilnehmer (23 Delegierte) beim online durchgeführten Landesverbandstag am 18.04.21 – Einstimmiges Mandat pro Beitritt des FLBY zum BLSV

Am Sonntag, 18. April 2021, fand von 10:00 Uhr bis etwa 12:45 Uhr der Verbandstag des Frisbeesport-Landesverbandes Bayern als Online-Konferenz statt. Bis zu 32 Personen nahmen teil, davon bis zu 23 Vertreter der bayerischen Vereinen. Geschäftsführer Olly Kraus  leitete durch die Sitzung, in der zunächst die Berichte des Präsidiums und der Vorstände anstanden.

Das Vorjahr war natürlich durch die Corona-Krise geprägt, aktuell schlägt sich das aber noch nicht auf die im FLBY organisierten Vereine und Aktiven nieder. Die 32 aktiven Vereine sind „high score“ und mit 1032 Spieler*innen ist die Anzahl quasi gleichgeblieben im Vergleich zum Vorjahr (1033). Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der FLBY die Trainerausbildung beim Dachverband DFV fördert durch finanzielle Zuschüsse für alle Mitglieder aus Bayern, wenn sie sich im Gegenzug dazu verpflichten, bei der Jugendarbeit aktiv zu unterstützen. Weitere Hilfsangebote bestehen, falls Vereine „DFV-Schnuppertage Frisbeesport“ durchführen möchten, um dadurch Interessenten den Sport näher zu bringen.

Leider mussten coronabedingt besonders im Freestyle und Ultimate fast alle geplanten Events und Turniere abgesagt werden. Die Münchener Freestyle-Community nützte die Zeit und erstellte zusammen mit der Freestyleabteilung des DFV 29 kleine Video-Tutorials als Serie für andere Frisbeespieler. Außerdem wurde von einem neuen Turnierformat in der Freestylewelt berichtet, dem „Tiny Room Battle Challenge“. Das ist ein internationales Online-Live-Format bei dem Spieler gegeneinander 1:1 im K.O. Format antreten und bei dem jeder 10 Sekunden Zeit hat um seinen krassesten Solomove in seinem Zimmer vor der Webcam zu machen. Am 24./25.April 2021 war sogar eine „Juniors Division“ für Kinder dazugekommen, das nächste Pro-Event wird am 01./02.Mai 2021 stattfinden.

Im Discgolf (Individualsport) konnten noch am ehesten Turniere und Trainings unter Beachtung des jeweils aktuellen Hygienekonzepts möglich gemacht werden. Bayernweit wurden ca. 10 Turniere durchgeführt mit etwa 50 Teilnehmer*innen. Der Bereich Wissenschaft und Bildung „litt“ ebenfalls unter den Restriktionen durch Covid-19, es werden aber weiter Angebote geplant in den Bereichen Schulungen für Verbandsmitglieder und Lehrerfortbildungen. Spannend war der Bericht über eine neue „automatisierte Spiel- & Performance-Analyse“ in Zusammenarbeit mit der TU München und mit Ultimate-Spielern des Erstligateams M.U.C. Die Auswertung erfolgt per Drohne, GPS und Radar, ein erster Test wurde 2020 gestartet und weitere Tests sind geplant für dieses und nächstes Jahr.

Der Finanzbericht und der Bericht der Kassenprüfer führten zur einstimmigen Entlastung des Präsidiums und des Vorstandes (keine Nein-Stimme, keine Enthaltung).

Jugendvorstand konnte wieder besetzt werden

Bei den Neuwahlen wurden Stefan Rekitt (Präsident), Manuela Geier und David Beier (Vize-Präsidenten), Erik Felgner (Finanzen) und Olly Kraus (Geschäftsführung) wiedergewählt. Bisher kommissarisch tätig wurde Julia Pöhlmann (Nürnberg) einstimmig als Leiterin des Bereichs Wissenschaft und Bildung gewählt. Für die leider seit einigen Jahren vakante Position als Jugendvorstand bewarb sich Christoph Böttcher aus München, der sich und seine Pläne kurz vorstellte. Seine Wahl war nur Formsache wie auch die als Leiter Schulsport, da es in diesen Ämtern viele Schnittpunkte gibt.

Christoph Böttcher

Der Beschwerdeausschuß besteht auch im kommenden Jahr wieder aus Kai Höltkemeier, Michael Goldhammer und Dennis Skudlarek. Zusammen mit Duncan Tarrant wurde Dennis auch wieder als Kassenprüfer für ein weiteres Jahr bestätigt.

Großes Thema: Beitritt des FLBY zum Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV)

Olly Kraus stellte die Beitrittsvoraussetzungen vor und erläuterte, dass die Bedingungen vom FLBY erfüllt werden. Die Vorteile (was bringt dem FLBY bzw. den Vereinen die Mitgliedschaft im BLSV) und Nachteile (Kosten, Aufwand) wurden detailliert aufgezeigt. Es wurde lebhaft diskutiert und abgewägt, am Ende war dann die Abstimmung mit 53 Ja-Stimmen bei 4 Enthaltungen eindeutig: Der FLBY wird die Aufnahme in den BLSV zum nächstmöglichen Zeitpunkt (01.07.2021) beantragen.

Da der Großteil der bayerischen Frisbeevereine über ihre Hauptvereine bereits BLSV-Mitglied sind, ein Beitritt zum BLSV aber für fünf Vereine (mehrheitlich im Bereich Discgolf) diverse Mehrkosten bedeuten wird, wurde der Antrag vorgestellt, dass der FLBY dann für diese und alle folgenden Vereine die Vereinsaufnahme-Gebühr von 50 € bei Einreichung übernehmen kann. Auch dieser Antrag wurde mit 53 Ja-Stimmen bei 4 Enthaltungen angenommen.

Abschließend wurden dann noch die „Highlights“ der DFV-Versammlungen der Vorwochen thematisiert und nach Feedback zum neuen FLBY-Logo gefragt. Der neue Jugendvorstand Christoph Böttcher kündigte noch eine Umfrage zu Jugendspielern in den Vereinen an und bat darum, dass die Vereine daran teilnehmen.

Der durch die positive BLSV-Beitrittsabstimmung „historische“ FLBY-Verbandstag wurde dann gegen 12:45 Uhr mit dem Schlusswort beendet.

Anmerkung: Das Protokoll wird gerade erstellt und steht demnächst für alle Interessenten auf der Verbandsorgane-Seite zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.